Aktuell +++
14.03.2005 +++ Linktipp

Der 420 im Film. Online!
Burkhard Thiel präsentiert auf seiner Internetseite "www.eisenbahnzug.de" kurze Filmausschnitte und Bilder rund um das Thema Schienenfahrzeuge.

Ein Kapitel ist auch der Baureihe 420 gewidmet.
Ist der Filmbeitrag in Größe und Ton auch stark komprimiert, so bietet er dennoch ein Stück 420er-Atmosphäre aus Frankfurt und München. Er ist eine willkommene Abwechslung zu den üblichen "Standbildern" (sprich: Fotos) im Internet und zeigt zugleich die Möglichkeiten auf, welche dieses Medium für die Zukunft bieten kann.

» www.eisenbahnzug.de - 420

10.03.2005 +++ Meldung

Rhein/Main
Der letzte orange-lichtgraue 420 geht in seinen letzten Einsatzmonat.
An 420 376 haben allerdings in letzter Zeit die (zumeist auch fotografierenden) Fans kaum noch Freude, da das "Produktdesign S-Bahn" durch die "3S" (Schmierer, Schmutz und Sonneneinwirkung) schon stark ramponiert worden ist.

Aktuell werden im Rhein-Main-Gebiet auf den folgenden Linien Fahrzeuge der Baureihe 420 planmäßig eingesetzt:

  • S1 nur die Kurzpendel, die in FF-Höchst, Hattersheim oder Hochheim enden, auch diese Leistungen sollen im Frühjahr auf den 423 übergehen.
  • S2 Gesamtverkehr
  • S3 Gesamtverkehr
  • S5 Gesamtverkehr
  • S7 Gesamtverkehr
  • S8/9 Gesamtverkehr außer wenigen Kurzpendeln Frankfurt Hbf - Flughafen.
Auf der S3/4 kommen zeitweise (hauptsächlich am Wochenende) auch Fahrzeuge der Baureihe 423 zum Einsatz. Frankfurt ist z.Zt. der Hauptabnehmer neuer ET423 aus der laufenden Produktion. So bleibt der 420 auf dem Rückzug, wie oben bereits erwähnt.

Eine Übersicht der Einsatzlinien mit der Baureihe 420 gewährt folgender, besonderer
» Übersichtsplan.

21.02.2005 +++ Linktipp

Der X420 im Internet.
Auch in Stockholm hat der 420 derzeit einen schweren Stand. So standen z.B. vor über einer Woche die Räder wegen einer außerordentlichen Nachschau still. Doch in der Regel leistet die Baureihe seit nunmehr zwei Jahren ausgezeichnete, solide Arbeit im Dienste des Fahrgastes im Stockholmer Nahverkehr. Der X420 gehört heute zum Alltagsbild der Stockholmer S-Bahn, die dort "Pendeltåg" heißt.
Johan Hellström stellt mit seiner Webseite u.a. auch den Einsatz der X420 in Stockholm vor. Und speziell dieses Kapitel in schwedischer und deutscher Sprache. Ein Klick ist wirklich empfehlenswert:

» J. H. lokaltågssida - X420

19.02.2005 +++ Meldungen

Essen
Neben dem jüngst gemeldeten Zuwachs von drei Einheiten aus Stuttgart gibt es aus Essen auch wieder bestätigte Z-stellungen zu vermelden.

420 205
420 372
420 374


Die Prognosen für die Fahrzeuge scheinen jedoch verschieden. Während z.B. bei 420 374 erst jüngst die Frist ausgelaufen ist und sich eine HU zumindestens im Bereich des Möglichen befindet, ist ein Comeback von 420 372 nahezu ausgeschlossen. Am 26. Januar 2004 erreichte diese Einheit zusammen mit 420 383 als erste 420er wieder rheinischen Boden. Zum Planeinsatz ist 420 372 jedoch in der neuen Heimat nicht mehr gekommen, fristet bis heute ein Dasein als Ersatzteillager.

Der "Z-park" an 420ern in Essen ist erstaunlich hoch. Gleichzeitig lässt die Zuverlässigkeit des S-Bahnbetriebs auf einigen Strecken in Rhein/Ruhr zu wünschen übrig, was bereits Gegenstand der örtlichen Tagespresse geworden ist. Neben der S6 betrifft dies auch die beiden Einsatzgebiete des 420: Die S9 und vor allem die S7. Die Baureihe 420 trifft es in diesem Fall gleich doppelt hart.
Zum einen weil diese Einsatzstrecken zu den verspätungsanfälligsten gehören, weshalb die ET420 für diese kritischen Aufgaben vor einem Jahr akquiriert wurden. Zum anderen, da die Betriebsstelle Essen mit der Baureihe immer noch nicht so recht vertraut zu sein scheint. Die hohe Zahl abgestellter und schadhafter Fahrzeuge wirft zwangsläufig Fragen auf, da sie jeden Vergleich mit anderen Einsatzstellen dieser Baureihe trotzen.

Die S-Bahn Rhein/Ruhr versucht nun gegenzusteuern. So wurde bekannt, dass demnächst der Betrieb auf der S7 gestärkt werden soll. Umlauf- und Fahrplan dieser Linie sind sehr knapp bemessen. Mit einer verstärkten Vorhaltung von Fahrzeugen möchte man nun angeblich der Brisanz dieser Umstände entgegen treten.

16.02.2005 +++ Meldungen

Plochingen / Essen
Am vergangenen Samstag, den 12.02. wurden folgende drei Einheiten von Stuttgart in das Ruhrgebiet überführt:

420 363
420 371
420 384

Damit hat sich die 6.Bauserie aus Plochingen verabschiedet. Es verbleiben mit 420 349 und 420 360 einstweilen noch zwei "Taschenschiebetürer" der 5.Bauserie in Stuttgart.

06.02.2005 +++ Meldungen

Rhein/Ruhr
Die Einheiten 420 359 und 420 369 sind am vergangenen Freitag, den 04.02. von Stuttgart nach Essen überführt worden. Für 420 369 ist es bereits die zweite Umbeheimatung von Plochingen nach Essen (in genau dieser Richtung!) innerhalb weniger Monate. Für knapp zwei Monate war die Einheit nochmals im Plochinger Bestand. Wohlgemerkt: Die Einheit wurde jedes Mal umbeheimatet und nicht etwa ausgeliehen.

Willkommen bei ET420 - Online
Informationen und Daten zur Baureihe 420/421
Stuttgart
420 372 neben 420 378 in Herrenberg am 19.12.1999 [Klicken sie hier] © Michael Sauer
Am 19.Dezember 1999 begegnen sich zwei Urgesteine der Stuttgarter S-Bahn in Herrenberg. 420 372 (links) wartet auf die Ausfahrt in Richtung Stuttgart, während 420 378 gerade erst am Endbahnhof angekommen ist und gleich in die Wendeanlagen ausrücken wird.
Foto: Michael Sauer
Ja, vor fünf Jahren, da war die Herrenberger S-Bahn Welt noch in Ordnung: Taschenschiebende 420er der 6.Bauserie (sowohl in Neu- wie auch Altlack), diese planmäßig auf der S1 und dazu noch in verschneiter Winterlandschaft. So wie hier abgebildet, versahen diese Vertreter der letzten klassischen ET420-Baureihengeneration über 20 Jahre ihren Dienst im Stuttgarter S-Bahn Netz. Für Herrenberg gilt das zwar nicht so lange, denn diesen Ort erreichten sie erst ab 1992 regelmäßig, doch auch dort gehörten sie immerhin noch über 8 Jahre zum Alltagsbild.

Am 12.Februar 2005 endete für Stuttgart die Epoche dieser Bauserie. In Essen, Wuppertal und Düsseldorf hat sie dagegen erst vor einem Jahr begonnen. Auch Frankfurt zählt erst seit 2003 einige Vertreter dieser Bauserie in ihren Reihen. Wenn der immer noch in orange-weiß lackierte 420 376 demnächst auf "z" gestellt werden sollte, ist auch dort auch schon wieder Schluß mit der 6.Bauserie.

Mag man sich fragen was denn eigentlich so besonderes an der 6.Bauserie wäre, so müßte man wohl Antworten: "Nichts". Und doch kann man bei näherer Betrachtung ein paar Merkmale hervorheben, die sich allerdings nicht in Äußerlichkeiten oder technischen Besonderheiten auszeichnen. So stellt die 6.Bauserie den (vorläufigen) Endprodukt einer langen Entwicklungs- und Bauzeit dar, an deren Ende die wohl ausgereiftesten ET420 standen. Was sollte noch nach über 10 Jahren gewonnener Erfahrung schief gehen? "Einiges" mag der Fachmann da dennoch sagen und würde sich aber sogleich in Details verlieren wenn er davon berichten wollte. Die groben Schnitzer, sofern der 420 zu Beginn welche hatte, waren ab Mitte der 70er Jahre ausgewetzt und betrafen schon nicht mehr die Neubauten aus der laufen Serie. Der Abschluss eben dieser seit 1970 fortwährenden Produktion an ET420, setzte in den Jahren 1979 bis 1981 die 6.Bauserie. Dabei wurden nur noch ganze 20 Einheiten in diesem Zeitraum hergestellt, womit diese Serie als kleinste zählt, wenn man die Vorserie (zur 1.BS) und die "7a" (zur 7.BS) außer Acht lässt.

Warum die "Sechste" in der Stückzahl wie eine "Unvollendete" erscheint, lässt sich schwer erklären. Eine mögliche Erklärung waren sicherlich die X-Wagengarnituren, die mit den 111ern die ursprünglichen Planungen mit weiteren Triebzügen vorerst durchkreuzten. Dennoch war auch Anfang der 80er Jahre durchaus noch ein weiterer Bedarf an ET420 in Sicht, wenn auch zu diesem Zeitpunkt der Bedarf noch nicht akut war. Frankfurt und Stuttgart hatten ihre S-Bahn in den ersten Baustufen gerade etabliert und waren bis zu diesem Zeitpunkt direkter Nutznießer der Neubauten.

1981 allerdings war ihr Bedarf vorerst gedeckt und so kam interessanter Weise zunächst München in den Genuß der meisten dieser taufrischen 420er. Stuttgart und Frankfurt erhielten nur noch wenige Einheiten aus der laufenden Produktion, denn in München stieg der Bedarf gerade an. Hier expandierte der Fahrzeugbestand durch den sich entwickelnden Mehrbedarf, geschuldet durch Taktverkürzungen und Langzugeinsätze, da immer mehr Menschen die S-Bahn nutzen wollten. 1981 kam mit der S7 noch eine weitere S-Bahnlinie hinzu, womit die gerade ausgelieferte 6.Bauserie eine wirkliche Verstärkung darstellte. Doch dies tat sie in München nur für eine begrenzte Zeit, denn mit der (erstmaligen) Auflösung des Düsseldorfer 420 Bestands, begann eine Tauschaktion bei der sich am Ende die 6.BS vollständig in Plochingen einfand. Gerade Rechtzeitig zum Jahr 1985 war der Bestand vollständig, denn da expandierte nach vierjähriger Pause die Stuttgarter S-Bahn mit der Eröffnung des Hasenbergtunnels um ein gehöriges Stück in Richtung Süden.

Die 6.Bauserie wurde am Neckar seßhaft und schien sich nicht mehr auseinander dividieren zu lassen. Tauschaktionen, die über die Jahre immer wieder die Bestände an 420ern in ganz Deutschland durcheinander wirbelten, gingen an diesen "echten Plochingern" stets vorbei. Vielleicht auch deshalb, weil das Bw genau wusste was sie an diesen Fahrzeugen hatte. Erst im Jahre 2003, als Plochingen mit Lieferungen neuer ET423 bedient wurde und auch klar war, das der gesamte Bestand an neuwertigen Einheiten der 7./8.Bauserie auf den Standort Plochingen zusammengezogen werden würde, ja, erst da wurden die ersten Einheiten nach Frankfurt abgegeben. Der Bestand reduzierte sich allerdings erst im Frühjahr 2004 merklich, als der S-Bahn Rhein/Ruhr wieder ET420-Atmosphäre eingehaucht wurde. Dort treffen einige der jüngsten aller 420er mit Taschenschiebetüren wieder auf Einheiten mit denen sie zuletzt vor über 20 Jahren in München gekuppelt wurden.

Für Stuttgart heißt es dagegen nun Abschied zu nehmen. Die 6.Bauserie hat bereits ihren Hut genommen. Türen, die beim Öffnen sich in die Schattenwelt zwischen Innen- und Außenwänden flüchten, haben nun schon großen Seltenheitswert. Demnächst wird dies im Schwabenländle schon Geschichte sein, dann wird in Stuttgart nur noch eingeschwenkt. Na vielen Schwank...

Nach oben -»

Wieder im Revier...
Fahrzeugbestand ET420 des Werks Essen (EE)
Ein Dankeschön an Daniel Lurz für die Mithilfe bei der Aufstellung.

Gesamtbestand: 33 Einheiten
Stand: 21.02.2005

Im einzelnen (z-gestellt: rot):

10 Einheiten, 2. Bauserie. Alle aus München:
420 137, 140, 174, 175, 176, 177, 180, 183, 185 und 186.

Zwei aus Frankfurt:
420 205 (3.Bauserie) und 420 291 (4.Bauserie).

21 Einheiten aus Plochingen:
420 347, 359, 363, 365 und 369 (5.Bauserie), sowie aus der 6.Bauserie 420 371, 372, 374, 375, 377, 378, 379, 380, 383, 384, 385, 386, 387, 388, 389 und 390.

Nach oben -»

Hej X420-Fans!
Hier eine Auswahl an Bilderseiten, in dem die Baureihe 420 in Schweden gewürdigt wird (Dank an Johan Hellström für die Rechereche):

  1. Hier erkundet Jonas M. Bobjörk X420: »Jonas Bobjörks bildsida
  2. X420 - Sehr ausführlich auf »www.bussfoto.com auch mit Bildern vom heiligen ET am »Heilig Abend 2003.
  3. Auf www.jarnvag.net sieht man eine Abholung am Fährhafen in »Trelleborg und Bilder aus »Stockholm. Ganz besonders interessant ist ein Bild von einer »Drehfahrt über das Gleisdreieck Tomteboda - Stockholm N - Karlberg.
  4. Galerie zum Durchstöbern (1): »www.bakgrundsbilder.tk
  5. Galerie zum Durchstöbern (2): »http://road.hoftware.com (unter: Gallery > Vehicles > Motorcars DMUs & EMUs)
Viel Spass!



Nach oben -»
Wegweiser
ET420-Online Spezial
Die gloreichen Acht!
ET420-Online begleitete die letzten Einsatzwochen der 420er in München mit einer kleinen Bilderschau:
"Die gloreichen Acht" - die letzten 420 in Bayern!

Wichtiger Hinweis: Zur Betrachtung obriger Sonderseite ist ein Flash Plug-In notwendig.


·Allgemeine Daten
·Elektrischer Teil
·Mechanischer Teil
·ET420-Lexikon

·Vorserie
·1.Bauserie
·2.Bauserie
·3.Bauserie
·4.Bauserie
·5.Bauserie
·6.Bauserie
·7.Bauserie
·8.Bauserie

·München
·Stuttgart
·Rhein-Main

·ET420 - Hot-Linxx
·ET420 - im Bilde
·ET420 - in Zahlen
·ET420 - als "Souvenir"
·ET420 - Drumherum
·ET420 - And Friends
 
·Downloadzone:
·MM&MM-Schoner

25 Jahre S-Bahn Rhein-Main 1978 - 2003

Rückschau Festtag, 30.06.2003
Bilder zur Feier "25 Jahre S-BahnRhein-Main" mit einem Tag der offenen Tür und 420 001 als Stargast, gibt es hier:

» S-Bahn-Frankfurt.de

» IGS-München


30 Jahre Münchner S-Bahn

Rückschau Festtag, 27.04.2002
Bilder zur Feier "30 Jahre S-Bahn München" mit Tag der offenen Tür im Werk Steinhausen, gibt es hier:

» H@rrys Bahnseite - EXTRA

» IGS-München


Weitere Beiträge zur Seite, seien es Bilder oder Infos, sind stets willkommen.
Die Kontaktaufnahme ist für Sie nur eine "Briefmarke" weit entfernt! (siehe oben).

Für alle Bilder und Beiträge gilt des Urheberrecht des Autors.
Eine Weiterverwendung über den Privatgebrauch hinaus bedarf dessen Zustimmung!


Thomas Beller, Lun Bencic, Ulf Bergmann, Jens Böhmer, Harald Bosch, Robert Brütting, Thorsten Büker, Ralf Demsar, Bart Donker, Martin Dorok, Matthias Eberlein, eisenbahn-magazin, Daniel Erler, Franz Fanger, Ayko Figge, Mario Fliege, Manuel Gründler, Gerhard Hauptmann, Johan Hellström, Frank Heukelbach, Helmut und Patrick Hofmann, Rainer Hübner, Dennis Ibl, Christoph Jochmann, Martin-Roger Jones, Andreas Kabelitz, Manuel Kaufer, Albert Koch, Jan Lindahl, Daniel Lurz, Matthias Mahl, Dirk Mattner, Susanne Neumann, Andreas Opitz, Oliver Peist, Björn Pelikan, Tobias Reisky, Karl Arne Richter, Andreas Ritzl, Markus O. Robold, Dieter Römhild, RoF, Michael Sauer, Gregor Schaab, Heiko Schick, Uwe Schnell, Harald Schulz, Clemens Schumacher, SIEMENS TS, Axel Tomforde, Verkehrsverbund Stuttgart GmbH (VVS), "1./2.Bauserie" ... wen vergessen?


Für alle Links auf dieser Homepage gilt:
Es soll ausdrücklich betont werden, daß "ET420-Online" keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten hat. Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf der gesamten Website einschließlich aller Unterseiten. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links oder Banner führen.
Dirk Mattner


Drehscheibe-Online