ET420-Online im Rückblick - Dezember 2003 / Januar 2004
 
Aktuell +++

16.12.2003 +++ Meldungen

Frankfurt
Mit Feierlichkeiten entlang der neuen Streckenäste der S1 und S2 im Rodgau und in der Rödermark, ging am Samstag den 13.12. die "Rodgau S-Bahn" in Betrieb. Als Eröffnungszug startete 423 301 von Dietzenbach aus bis nach Ober-Roden.
Blieb dieser Kurzzug den geladenen Gästen vorbehalten, so befuhr als erster S-Bahntriebzug im Fahrgastbetrieb ein 420er-Langzug (mit 420 232 voraus) die Strecke nach Dietzenbach. 22 Jahre Betriebspause lagen zwischen dem letzten Personenzug und der ersten S-Bahn auf dieser Strecke.
Dagegen wurde der Streckenast nach Ober-Roden zwar nie stillgelegt, gewinnt aber mit der neuen S1 erst jetzt richtig an Bedeutung für den öffentlichen Nahverkehr in der Region.

Für beide S-Bahnstrecken war am Festtag ein 20 Minuten-Takt angekündigt worden, um den Besucheransturm bewältigen zu können. Wegen einer auch die folgenden Tage fortdauernden Signalstörung in Offenbach-Bieber, unglücklicherweise Verzweigungspunkt für beide Linien, geriet der Fahrplan völlig aus den Fugen. Zeitweise mussten die Fahrgäste Wartezeiten von bis zu einer Stunde in Kauf nehmen. Abgesehen von einem 423-Umlauf auf der S1, wurde der Fahrzeugpark ausschliesslich von der Baureihe 420 gestellt.
Leider hatte DB Regio sich augenscheinlich nicht die Mühe gemacht, trotz dieses besonderen Ereignisses besonders gepflegte Einheiten einzusetzen, bzw. die für den Einsatz vorgesehenen Fahrzeuge zum Festtag heraus zu putzen. Dazu passt die Randnotiz, dass einige Fahrzeuge im Innenraum dem Fahrgast kurioser weise noch die S-Bahn Netzspinnen ohne Rogau S-Bahn als Information anboten.

Abgesehen von diesen erwähnten Peinlichkeiten, den Anlaufschwierigkeiten in den folgenden Tagen und den z.T. noch ausstehenden Restarbeiten, kann man die neuen S-Bahnlinien als einen grossen Gewinn für das Rodgau bewerten. Die Baureihe 420 wird sicherlich ihren Teil dazu beitragen, das auch diese S-Bahnstrecken zu einem Erfolg werden.

Zum Nachlesen (FR):
» Artikel zur Eröffnung
» Artikel zur Signalstörung



Noch eine Umbeheimatung:
Aus Plochingen kam nun auch 420 376 nach Frankfurt. Damit besitzt die Rhein-Main S-Bahn wieder eine überschaubare Zahl an orange-weissen Einheiten.

Stuttgart
Mit der Umbeheimatung von 420 376 hat der Bh Plochingen nur noch verkehrsrote Fahrzeuge im Bestand. Diesen Status hatte dieses Jahr schon einmal Frankfurt-Griesheim erreicht, aber jetzt wegen der (gezielten?) Abgabe eben dieser Plochinger "Buntlinge" vorerst wieder verloren.

München
Das Zeitweise angekündigte Ende aller 420-Einsätze zum Fahrplanwechsel in München hat sich nicht bestätigt. Nunmehr gelten die 420 Umläufe zur HVZ bis auf weiteres fort. Die Abgabe aller Fahrzeuge der 7./8.Bauserie nach Stuttgart hat sich ebenso nicht bewahrheitet - vorerst. Wer 420 in München, der einstigen Hochburg dieser Baureihe erleben möchte, sollte ein Frühaufsteher sein:
Die Einsatzzeiten beschränken sich in der Regel zwischen 5-8Uhr (S1,S4,S8) und 15-20Uhr (S1,S8) und dies auch nur Werktags (Mo-Fr).

Willkommen bei ET420 - Online

Informationen und Daten zur Baureihe 420/421
 Festliches Schorndorf
[Pin Up zum mitnehmen] © Dirk Mattner
420 442-6 und die Stadtkirche von Schorndorf tauchen gemeinsam die Szene am Schorndorfer Bahnhof (Endhaltestelle der S2) in ein stimmungsvolles, festliches Licht.    "Ja, ist schon wieder Weihnachten?" - die Frage hätte man an dieser Stelle verneinen müssen. Denn die Aufnahme entstand im August 2003, also etwa 4 Wochen bevor die ersten Schokoladenweihnachtsmänner in die Supermärkte einzogen...

Foto: Dirk Mattner

Da hat der Weihnachtsmann von DB Regio den Stuttgartern ein Geschenk gemacht, das so mancher dort gerne dankend abgelehnt hätte: Eine verkehrsrote Weihnacht - ganz ohne orange-weiss oder gar kieselgrau-orange. Wenn es nach den Wünschen vieler S-Bahnfans in und um Stuttgart ginge, dann würde alleine dem Weihnachtsmann die Farbe (verkehrs-) rot vorbehalten bleiben. So haben es allerdings die DB Marketingstrategen tatsächlich geschafft, im Bewusstsein der Fahrgäste die S-Bahnfahrzeuge rein äusserlich so beliebig erscheinen zu lassen, wie einen Rumpel-RB nach Kleinkleckersdorf. Wo bitte ist die S-Bahn? Die Frage ist einem Laien heutzutage nicht mehr so leicht zu beantworten.

Da sind RE-Triebwagen unterwegs, die den 423er der S-Bahn wie aus dem Gesicht geschnitten sind, und noch nicht einmal durch eine unterschiedliche Lackierung wird dem Reisenden auf die Sprünge geholfen. So ist es nicht weiter verwunderlich, wenn solche Anekdoten wie z.B. aus München erzählt werden. Dort riefen erboste S-Bahnfahrgäste bei der Bahn an um zu fragen, warum ihre S-Bahn mit einem Affentempo durch den Bahnhof raste, ohne die geringsten Anstalten zu machen anhalten zu wollen. Es kläre sich auf, das es sich bei "ihrer S-Bahn" um einen 425er, unterwegs als RE, handelte. Andersherum funktioniert das ebenso gut:
RE München - Augsburg, Abfahrt 22:06 ab München Hbf. Eine 425-Doppeltraktion suggeriert den Fahrgästen einen Ersatzzug, der wohl für einen liegengebliebenen Doppelstöcker einspringen musste. Während der Fahrt auf marmorharten Sitzen wird der Zugführer immer wieder von den verwunderten Fahrgästen befragt, warum denn heute "eine S-Bahn" nach Augsburg fahren würde. Die folgerichtige Antwort des Zf, das man gerade mit einem modernen Produkt des DB Regionalverkehrs unterwegs sei, verunsicherte, ja beunruhigte die Leute geradezu.

Wenn schon im Aussehen und im (zweifelhaften) Komfort sich die Nahverkehrsprodukte der Bahn alle gemeinsam dem Strassenbahnstandart nähern, so ist doch die Frage berechtigt, warum sie die Bahn nicht wenigstens durch unterschiedliche Farben kennzeichnet. Wie wäre es für die S-Bahn z.B. mit einem schicken "Verkehrsorange"? Es würde gleichzeitig der S-Bahn auch äusserlich wieder die Sonderstellung zugestehen, die sie seit ihrer Erfindung in den dreissiger Jahren des letzten Jahrhunderts stets inne hatte.

Liebe DB Regio: Eine S-Bahn ist KEINE Regionalbahn. Sie ist aber auch KEINE Strassenbahn! So schwer ist das doch nicht zu verstehen, oder?

Dennoch frohes Fest und guten Rutsch (sanden bitte nicht vergessen!) ins neue Jahr 2004!
Dirk Mattner

Wegweiser

Steckbrief
·Allgemeine Daten
·Elektrischer Teil
·Mechanischer Teil
·ET420-Lexikon

Fahrzeugliste
·Vorserie
·1.Bauserie
·2.Bauserie
·3.Bauserie
·4.Bauserie
·5.Bauserie
·6.Bauserie
·7.Bauserie
·8.Bauserie

Einsatz
·München
·Stuttgart
·Rhein-Main

4-20: Links und mehr!
·ET420 - Hot-Linxx
·ET420 - im Bilde
·ET420 - in Zahlen
·ET420 - als "Souvenir"
·ET420 - Drumherum
·ET420 - And Friends
 
·Downloadzone

30 Jahre Münchner S-Bahn

Rückschau Festtag, 27.04.2002

Bilder zur Feier "30 Jahre S-Bahn München" mit Tag der offenen Tür im Werk Steinhausen, gibt es hier:

» H@rrys Bahnseite - EXTRA

» IGS-München


Weitere Beiträge zur Seite, seien es Bilder oder Infos, sind stets willkommen.
Die Kontaktaufnahme ist für Sie nur eine "Briefmarke" weit entfernt! (siehe oben).

Für alle Bilder und Beiträge gilt des Urheberrecht des Autors.
Eine Weiterverwendung über den Privatgebrauch hinaus bedarf dessen Zustimmung!


Thomas Beller, Lun Bencic, Ulf Bergmann, Jens Böhmer, Harald Bosch, Robert Brütting, Thorsten Büker, Bart Donker, Martin Dorok, Matthias Eberlein, eisenbahn-magazin, Daniel Erler, Franz Fanger, Ayko Figge, Mario Fliege, Manuel Gründler, Gerhard Hauptmann, Johan Hellström, Frank Heukelbach, Helmut und Patrick Hofmann, Rainer Hübner, Dennis Ibl, Martin-Roger Jones, Andreas Kabelitz, Albert Koch, Jan Lindahl, Matthias Mahl, Dirk Mattner, Susanne Neumann, Andreas Opitz, Oliver Peist, Björn Pelikan, Tobias Reisky, Karl Arne Richter, Andreas Ritzl, Markus O. Robold, Dieter Römhild, RoF, Michael Sauer, Gregor Schaab, Heiko Schick, Uwe Schnell, Harald Schulz, Clemens Schumacher, SIEMENS TS, Axel Tomforde, Verkehrsverbund Stuttgart GmbH (VVS), "1./2.Bauserie" ... wen vergessen?


Drehscheibe-Online