ET420-Online im Rückblick - Dezember 2007 bis März 2008
Aktuell +++
31.03.2008 +++ Meldung
Rhein-Ruhr
Trotz der nahenden Inbetriebnahme der Baureihe 422 in Essen, gibt es wieder mehr frisch untersuchte 420er im Bestand:

420 365 FF 14.03.2008

Damit hat das Bw Frankfurt Hbf erstmals eine HU für einen anderen S-Bahn Betrieb durchgeführt (Vorleistung für eine Rückkehr?).

Ostern ist die Zeit der Wiederauferstehung.
Dies gilt wohl auch für die Welt der Eisenbahnen, so auch beim ET420. Zumindest dieses Jahr gleich zweimal in einem einzigen Fall:

420 175 NNX 12.03.2008

Nicht nur das einem Fahrzeug der 2.Bauserie (dazu noch einem ehem. Münchner Flughafen-Express) eine neue Frist gewährt wurde, die HU wurde im Aw Nürnberg durchgeführt! Vor 5 Jahren wurde letztmals ein Fahrzeug der Baureihe 420 im Nürnberger Ausbesserungswerk untersucht. Im Jahre 2003 schien mit 420 442 letztmalig ein ET420 die Werkshallen von NNX verlassen zu haben. Damals stand das Überleben des Werks Spitz auf Knopf und konnte nur durch den Zuschlag für das Redesign-Programms für die ICE1-Garnituren abgewendet werden.
Vor allem in den 90er Jahren war das Werk nach der Schließung der Aw in München und Stuttgart zur Hauptadresse für HUs und Reparaturen der Baureihe 420 geworden. Jetzt kehrte mit 420 175 wieder ein ehem. Münchner Fahrzeug an diese Stätte zurück. Damit war in den letzten Jahren wirklich nicht mehr zu rechnen.


Stuttgart
Der Umbau der Fahrzielanzeiger hat mit 420 401 seine Fortsetzung gefunden. Es scheint nun auf eine vollständige Umstellung aller Plochinger 420 mit LED-Anzeigen hinauszulaufen. Möglicherweise sind die Zielbänder bei der Stuttgarter S-Bahn schon in einem Jahr Geschichte.


21.03.2008 +++ Meldung
Frankfurt
Die Bestandssicherung für den harten Kern verbleibender 420er wurde nun mit einer HU an 420 367 fortgeführt:

420 367 KKROX 14.03.2008

Während der Rückkehrer aus Krefeld wieder fröhlich seine Runden zwischen Rhein und Spessart dreht, ist 420 259 mit Fristablauf zum Stillstand gekommen. Dieser findet derzeit für ihn am Frankfurter Außenbahnhof statt. Wir können gespannt sein, was geschehen wird.

Seit einiger Zeit fragt ET420-Online in der rechten Spalte dieser Seite "Wer ist noch grün?".
Die aktuelle Antwort darauf: 420 285 und 420 316 nicht mehr!
Die weiteren Antworten findet man weiterhin in der Rubrik der rechten Spalte.

Vielen Dank für die Meldungen aus Hessen. Genannt seien da Christian Stansky und Helmut Amann.

Ach ja, und noch etwas: Allen ein Frohes Osterfest! :-)


14.03.2008 +++ Saisonstart
Es ist wieder soweit:
In München bügelt endlich wieder ein ET420 auf!
Titel: 420 001 - Einsteigen und dabei sein!
420 001 wird auch 2008 wieder zu schönen, spannenden und entspannenden Ausflugsfahrten starten. Der erste Termin ist der 26.04. mit dem Klassiker im Rundfahrtprogramm: Die "Technik-Rundfahrt" mit einem Besuch des Münchner Flughafens und einer Führung durch das ICE-Betriebswerk München West. Diese und alle weiteren Tagesrundfahrten können jetzt gebucht werden.

» Infos zu den Rundfahrten
» Buchung bei der IGS


11.03.2008 +++ Meldungen
Fankfurt/Essen
Manchmal hilft ein wenig Internetsurfen am Abend, und es gibt einen Anlass für eine neue Meldung:

420 233 ist am stürmischen 1.März von Frankfurt nach Essen umstationiert worden.

Im DSO-Sichtungsforum kann man sowohl den Umzug über die Rheinschiene, wie auch die ersten Arbeitstage an der neuen Wirkungsstätte nachvollziehen:

420 233...

» ...am 1.März bei Kaub
(3.Bild)
» ...am 4.März in Essen Hbf (4.Bild)
» ...am 8.März in Wuppertal (18.Bild!)

In einem der Forumsbeiträge wurde es richtigerweise erwähnt: 420 233 (genauer: 421 233-8) ist eine der letzten Einheiten, welche noch mit zwei Stromabnehmern ausgestattet ist.


Stuttgart
Der ET420Plus ist wieder da!
Nach einem längeren Aufenthalt im Aw Krefeld sind die beiden Prototypen in Sachen "TAV-FIS-und-Klima-420er" wieder im Stuttgarter Fahrgasteinsatz.

Eine Einrichtung des ET420Plus wird aber wohl keinesfalls mehr bei den Stuttgartern 420er in Serie gehen: Die LCD-Anzeigen, Óla ET423!

Dafür sprechen nun bereits mindestens 14 Einheiten, welche schon mit den gelb leuchtenden LED-Zugzielanzeigen ausgestattet sind. 420 438 machte vor genau einem Jahr testweise den Anfang. Nun ist mit 420 412 zum ersten Mal auch ein Fahrzeug der 7.Bauserie mit der an die Leuchtanzeigen der SSB DT8-Züge erinnernden Einrichtung ausgestattet worden.


01.03.2008 +++ Meldungen
Stuttgart
Im vergangenen Jahr begann Plochingen an den Einheiten 420 432 bis 420 440 LED-Zugzielanzeiger als Versuchsträger zu installieren. Mittlerweile sieht es so aus, dass alle 420 in Stuttgart auf die neuen Anzeigen umgerüstet werden. In jüngster Zeit wurden folgende Einheiten mit der neuen Einrichtung gesichtet: 420 447, 420 454, 420 460 und 420 483.

Der A-Wagen 420 436, der seit 2002 einen "Lackierungs-Unfall" des Aw Krefeld präsentierte, ist nun an der Frontpartie mit der gewohnten Farbaufteilung lackiert worden.
Hier nochmal im KKROX-Design:
» 420 436-8

Linktipp Rhein-Ruhr
Die Webseite "Bahn um Ratingen" stellt die Ratinger Ostbahn zwischen Düsseldorf und Essen vor. Die abwechslungsreiche Strecke mit landschaftlich reizvollen Abschnitten wird seit Jahrzehnten von der S6 bedient. Vor allem in den 70er Jahren war die Baureihe 420 auf dieser Strecke eine feste Größe. Diese Zeit und die zeitweise Rückkehr des 420 vor über einem Jahr werden auf der Webseite in einem Kapitel gewürdigt.

Webseite: » www.ostbahn.org
Kapitel: » ET420 in Ratingen


26.02.2008 +++ Meldungen
Rhein-Main
Eine wundersame Auferstehung hat 420 245 erfahren. Nach abgelaufener Frist stand das Fahrzeug längere Zeit am Frankfurter Außenbahnhof und es schien als würde es das Schicksal so vieler Vorgänger erleiden. Eine teilweise Ausschlachtung hatte bereits begonnen, doch seit wenigen Tagen ist das Fahrzeug mit neuer Frist wieder im Fahrgasteinsatz. Im Revisionsraster ist mit der etwas irritierenden Anschrift "FF 20.02.2009" angeschrieben.

Auch das Aw in Krefeld untersucht noch 420er für Frankfurt: Den Beweis tritt 420 356 mit seiner neuen HU (KKROX 01.02.2008) an. Seit dem 11. Februar ist das Fahrzeug wieder im Großraum Rhein-Main unterwegs.

Vielen Dank an Christian Stanski.
An dieser Stelle sei noch auf den aktuellen "Polster"-Stand ("Wer ist noch grün?") hingewiesen, der in der rechten Spalte dieser Seite nachzulesen ist.


Rhein-Ruhr
Erstmals wurden nun auch im Bw Essen-Waldhausen Revisionen durchgeführt.
420 258 machte zu Beginn des Jahres den Anfang:
EE W 14.01.2008.
Mit 420 215 wurde mittlerweile bei einem zweiten 420 in Essen eine Hauptuntersuchung abgeschlossen:
EE W 08.02.2008.

Dagegen verstreichen leider die Fristen der Ex-Münchner Einheiten der 2.Bauserie ohne neue Revisionen. 420 175 und 420 180 wurden mit der Z-Stellung nach Nürnberg überführt, wobei bislang nicht bekannt ist was dort mit den Fahrzeugen geschieht. Das Schicksal von 420 174 und 420 176 scheint dagegen eindeutig: Sie dienen dem Essener Werk schon jetzt als Ersatzteilspender. 420 183, 420 185 und 420 186 sind weiterhin im Dienste der S-Bahn Rhein-Ruhr im Einsatz. Doch die Fristen erlauben nur noch einen kurzen Frühling.

Vielen Dank an den Webmaster von "Der ET420 in NRW" für die Hinweise. Diese und weitere Meldungen können auf seiner Seite nachgelesen werden:
» www.et420nrw.tk


12.01.2008 +++ Meldung
Ein frohes Neues!

Das Jahr 2007 endete in Stuttgart ganz in blau. Seit Dezember sind alle Triebzüge der Bauserien 7 und 8 mit neuen blauen Polstern im DB Regio Design ausgestattet. Die "Umbauphase" welche den Systemsitzen (Paulisch) den neuen Stoffbezug brachte erstreckte sich fast über das gesamte vergangene Jahr.

Etwas schleppender (und aufwendiger) gestaltet sich da der Umbau der Zugzielanzeiger. Nachdem zunächst 420 438 im März 2007 mit der gelben LED-Anzeige ausgestattet wurde, erhielten in der zweiten Jahreshälfte weitere Fahrzeuge (vornehmlich mit den 430er-Ordnungsnummern) aus der 8. Bauserie diese Einrichtung. Die den SSB-Anzeigen sehr ähnlichen Anlagen werden nun scheinbar sukzessiv in weiteren Einheiten verbaut. Damit scheint die LCD-Bauvariante der beiden ET420Plus Fahrzeuge in Plochingen keine Gegenliebe gefunden zu haben.

Der Vorteil der elektronischen Anzeigen gegenüber den manuell zu bedienenden Rollbandanzeigen liegt vor allem bei der Stuttgarter S-Bahn auf der Hand: Seit 1978 musste bei den Stuttgarter 420er stets das Feld des rückwärtigen Zugzielanzeigers leer bleiben, da durch die Wendeschleife in der Schwabstraße die Fahrtrichtung der Fahrzeuge gleich blieb, jedoch natürlich das Ziel sich änderte. Die Wendezeiten in der Kehrschleife lassen (vor allem bei aufgebrauchten Zeitpuffern) es nicht zu, das der Tf sich in den hintersten Führerstand begibt um das neue Ziel einzudrehen. Durch die elektronischen Zugzielanzeiger wird es in Stuttgart bei den 420er erstmals möglich, das richtige Zugziel auch am Zugschluss anzeigen zu lassen.


Aus Frankfurt ist eine kleine Änderung bei der Aufgabenverteilung zwischen den beiden Baureihen 420 und 423 zu berichten. Seit dem Fahrplanwechsel übernehmen Triebzüge der Baureihe 423 immer Sonn- und Feiertags die Leistungen der S9 (Wiesbaden - Flughafen - Frankfurt Hbf). Auf der sonntäglichen S8 die den gesamten Laufweg Wiesbaden - Mainz - Flughafen - Frankfurt - Offenbach - Hanau befährt, hat sich seit Fahrplanwechsel scheinbar ein 423er in die Umläufe eingeschlichen. Damit bedient diese Baureihe erstmals planmäßig auch Stationen auf dem Hoheitsgebiet von Rheinland-Pfalz. Dieses Bundesland war bislang nicht bereit für die "Komfortsteigerung" durch die neue Baureihe tiefer in die Tasche zu greifen, womit den ET420 dieses Betätigungsfeld weiterhin überlassen wurde.

Es ist nicht davon auszugehen, dass durch diesen sonntäglichen ET423-Umlauf die Zahlungen seitens RLP sich verändert haben. Durch die jüngsten Entwicklungen in Sachen EBA und ET423 wird wohl auch niemand auf die Idee kommen dem Land RLP eine "Komfortsteigerung" ausgerechnet mit diesen Fahrzeugen verkaufen zu wollen.


09.12.2007 +++ Meldung
Aus Frankfurt wird die zweite hausgemachte HU gemeldet.

420 225 FF 14.11.2007

Damit ist nach 420 224 einem weiteren Frankfurter der 3. Bauserie eine neue Frist gewährt worden.
Vielen Dank an Christan Stanski, Stefan Laumann und Jan-Nikolai Kühnen für die Beobachtungen aus der 420-Metropole.

29.11.2007 +++ Nachtrag
Versprochen ist versprochen!
Die Startseiten des Jahres 2006 stehen jetzt im Archiv zur Einsicht bereit:
» ET420-Online Archiv

24.11.2007 +++ Jubiläum
Bild: 2000 - 2007 :: 7 Jahre ET420-Online
Sieben Jahre ist es nun her das der ET420 online gegangen ist.
Und wie in den vergangenen sieben Jahren so oft geschehen, kommt der Autor mit seinen selbstgestellten Aufgaben nicht hinterher. Heute sollte eigentlich in dem Startseiten-Archiv das Jahr 2006 endlich hinzu kommen. Und was ist geschehen? Richtig! Banane!

OK, ich hole das in Kürze nach.
Ein Versprechen, das auch schon in den letzten 7 Jahren an vielen Stellen öfters gemacht wurde. Insofern kann das 7. Jahr nicht wirklich als verflixter bezeichnet werden, wie die anderen zuvor. ;-)

15.11.2007 +++ Meldungen
Bild: 420 389 mit FIS-Displays © www.et420nrw.tk
Seit Ende September dieses Jahres kann man an Rhein und Ruhr bei 420 389 neu installierte Monitore für ein Fahrgast-Informations-System (FIS) bewundern. Die Flachbildschirme haben große Ähnlichkeit mit den bei div. Doppelstockwagen verwendeten Modellen. Sie sind an den Führerstandsrückwänden eingelassen. In dem Mittelwagen sind diese Monitore nicht vorhanden. Bis heute wurde die neue Einrichtung auch noch nicht zur Fahrgastinformation verwendet. Weitere Informationen zu diesem Thema erhält man auf der Webseite Der ET420 in NRW, von dessen Webmaster auch das Bild oben von 420 389 stammt.

Die unerfreuliche Nachricht diesmal am Schluss:
Nachdem in den vergangenen Wochen in Essen Waldhausen bereits 420 227 verschrottet wurde, ereilte nun auch 420 230 das Ende auf dem Bw-Gelände vor Ort.


Willkommen bei ET420 - Online
Informationen und Daten zur Baureihe 420/421
3. Dezember 2004, 17:15 Uhr
Bild: 420 566-2 wendet letztmals am 3. Dezember 2004 in Olching. © Dirk Mattner
Letztmals am Abend des 3. Dezember 2004 wendet 420 030 mit 420 066 als S8-Kurzpendel am Bahnhof Olching. Doch es ist nicht irgendeine Wende in der Geschichte der Münchner S-Bahn - es ist DIE Wende. Eine Zeitenwende!
420 566-2 trat als S 7483 nicht nur letztmals die Reise nach München an, es sollte auch gleichzeitig die letzte reguläre Fahrt der Baureihe 420 im Dienste der Münchner S-Bahn werden.
Auch wenn von offizieller Seite zu dem Ereignis stillschweigen herrschte, so fanden sich doch viele Enthusiasten zu diesem denkwürdigen Moment für eine bewegende Abschiedsfahrt ein.

Foto: Dirk Mattner
Wendezeiten in Zeiten der Wende
Mit diesen Zeilen möchte der Autor nochmals die Reise mit dem letzten planmäßigen 420er in den Diensten der S-Bahn München antreten. Wenn Sie möchten, seien Sie dabei. Einsteigen bitte.
Am Freitag, dem 3. Dezember 2004 befuhren letztmals die Einheiten 420 030 und 420 066 zusammen als Vollzug den Streckenabschnitt der S8 zwischen Ostbahnhof - Olching. Diese Leistungen als Verstärkerzüge verblieben bis zum letzten Tage das Arbeitsfeld der beliebten Triebzüge. Zuletzt waren allerdings auch von den letzten verbliebenen 14 Einheiten kaum noch welche Einsatzfähig gehalten worden. Es wäre der S-Bahn München durchaus zuzutrauen gewesen, das die still und heimlich den Einsatz der 420er in den letzten Tagen auslaufen hätte gelassen. So war es schon ein erfreulicher Umstand, das wenigstens die beiden besagten Triebwagen auch am letzten offiziellen Betriebstag auf die Strecke gingen. Mit der letzten Fahrt von Olching nach Ostbahnhof war dann auch für diese beiden Einheiten Feierabend. Fahrzeuge der 1. Bauserie sollten nirgendwo mehr in den deutschen S-Bahnbetrieben Verwendung finden. Ein Jahr später gingen auch für die in Stockholm verbliebenen Fahrzeuge die Lichter aus. Die 1.Bauserie ist mittlerweile mit keinem Fahrzeug mehr existent. Nur 420 001 zeugt noch von dem Beginn der großen Ära dieser Baureihe.

Der 3. Dezember war also der Wendepunkt in der Geschichte der Münchner S-Bahn. Es galt Abschied von einer jahrzehnte währende Instanz im Münchner Nahverkehr zu nehmen. Noch wenige Jahre zuvor hätten die wenigstens solch einen raschen Abgang dieses Klassikers in seiner ureigensten Heimat vorstellen können. Das große Geld von Staat und Bahn machte es aber früher möglich als zunächst gedacht. Münchens S-Bahn stand also vor der Wende und für den ET420 stand die letzte Wende in Olching an. Ein mit Berufspendlern und Eisenbahnfans gespickter Vollzug erreichte mit leichter Verzögerung (durch einen vorausfahrenden 423er) letztmalig einen Endbahnhof im auswärtigen Bereich Münchens.

420 566-2 am Abend des 3. Dezember 2004 in MOL. Foto: Dirk Mattner [hier klicken zur Vergrößerung]
Fototermin mit 420 566-2 am Abend des 3. Dezember 2004 in MOL. Foto: Dirk Mattner [hier klicken zur Vergrößerung]
Der inoffizielle Pressetermin mit 420 566-2 am Abend des 3. Dezember 2004. Zahlreiche Fotos wurden noch vor der letzten Rückfahrt nach München geschossen. So mancher suchte noch nach dem besonderen Motiv, was zu unfreiwilligen Demutsgesten vor dem hl. ET führen konnte. Und wer sich gerade nicht damit beschäftigte, der schaute noch mal schnell am Führerstand vorbei, der vor Abfahrt für die Fans sogar kurzzeitig offen stand.
Fotos: Dirk Mattner
Die Wende ist vollbracht - S 7483 auf der letzen Fahrt

Nach 17:25 Uhr setzt sich 420 566 mit seinem Vollzug in Richtung Ostbahnhof in Bewegung. Jetzt ist insbesondere der führende Endwagen immer noch gut besucht. Die Baureihe 420 hat nach Abermillionen von Kilometern der vorangegangenen 32 Jahren die letzten 23 Kilometer vor sich. Die Dunkelheit lässt das Interesse an den Blick nach draußen nun schwinden. Die Sinne stellen sich jetzt verstärkt auf die Geräuscheindrücke ein. Es ist die markante Geräuschkulisse des 420, die ihn unverwechselbar macht. Nachdem die verlangsamte Fahrt über die Weichen nach der Ausfahrt von Olching geschafft ist, setzt die entschlossene Beschleunigung ein, die sich durch den sanft steigenden Summton der Motoren und Tatzlager, begleitet durch das stärker werdende Windgeräusch an Türen und Fenster bemerkbar macht. Der Fahrgast verspürt dabei die sanften Zug- oder Druckkräfte die den Gesang begleiten. Der Wagenkasten neigt sich mit dem Verlassen des Bahnhofsbereichs von Olching bei rasch steigendem Tempo sanft in die weit gezogene Rechtskurve, welche die S-Bahntrasse in Richtung Gröbenzell neben der hier beginnenden Rampe zum Nordring beschreibt. Die Lichter des Ortsrands von Olching erscheinen an den rechtsseitigen Fenstern und ziehen sodann stetig zugabwärts davon. Der aufkommende Neigungswechsel bewirkt dabei eine kleine Richtungsänderung der wandernden Lichter, die nun auch gleichzeitig von oben nach unten zu wandern beginnen, wobei sie sich immer schneller aus dem Blickwinkel bewegen. S 7483 beschreibt nun eine lange Linkskurve. Die beiden letzten beiden 420er im Planbetrieb folgen dieser Linienführung mit hohem Tempo. Die Kurve führt sie um den Damm der Nordringausfädelung und verläuft nahe am Ufer des Olchinger Sees. Die Linkskurve führt wiederum in eine Rechtskurve zurück, welche die S-Bahntrasse nun allmählich wieder an die zweigleisige Fernbahntrasse der KBS 980 heranführt. Mit der Querung der alten Brücke des verlängerten Güterrings (sie führte zur Allgäubahn nahe Eichenau) sind die Kurven beschrieben und es geht neben drei weiteren parallelen Spuren geradeaus in Richtung München.

Mittlerweile sind die "Klackgeräusche" der Schütze schon längst verklungen. Der Fahrbremsschalter ist bereits in die Bremsstellung gebracht worden. Die Bremsschütze kündigen durch ein zweimaliges klacken die bald einsetzenden Heultöne der bremsenden Motoren an. Obwohl das Klacken der Schütze im gesamten Zug zu vernehmen ist, werden diese markanten 420-Klänge zu diesem Zeitpunkt nur noch im Unterbewusstsein der mitreisenden Fans wahrgenommen. Die Aufmerksamkeit richtet sich auf andere Dinge. Es wird diskutiert, gefachsimpelt oder einfach nur gefeixt. Die Stimmung ist keineswegs schwermütig. Generationen von 420-Fans treffen sich in diesem letzten Zug. Es gibt viel zu erzählen, alte Anekdoten oder absolute Neuigkeiten der Bahnwelt. Vergleiche mit anderen Fahrzeugen und S-Bahnsystemen werden gezogen. Was den 420 betrifft, so ist es auf dieser Fahrt vor allem der Blick zurück.

Und des hat "Ssssummmm" gemacht: Ein Ausflug in die 420er-Psychologie

Jeder ist zu dem Thema 420 durch ganz persönliche Eindrücke und Erlebnisse gekommen. Die Geschichten sind vielfältig, Ort und Zeit der Bewusstseinswerdung oftmals ziemlich unterschiedlich. Doch im Grunde verbindet alle Fans die Begeisterung für gerade dieses Fahrzeug aus der Komposition von Form, Klang, Farben, Fahrgefühl und Gerüchen.

Wie wird man eigentlich ein 420er-Fan? Was muss da geschehen?
Die oben genannten als Komposition von Eindrücken beschriebenen Schlagworte sind da natürlich ausschlaggebend. Es ist beinahe so wie bei den zwischenmenschlichen Begegnungen: Irgendwann gibt es ein erstmaliges Aufeinandertreffen.

Ein Blick in den Führerstand von 420 566-2 am Abend des 3. Dezember 2004 in MOL. Foto: Dirk Mattner [hier klicken zur Vergrößerung]
Bei der letzten Wende in Olching konnte der Führerstand von 420 566-2 näher in Augenschein genommen werden. Die Begeisterung zu diesem Fahrzeug zog Jung und Alt an diesem Abend zur Abschiedsfahrt auf der S8. Ein Zettel am rechten Führerstandsfenster weist auf die Besonderheit hin:

S8 Olching - Ostbahnhof
Letzte planmäßige Fahrt mit dem
"Olympiazug"
ET420

3. Dezember 2004

Foto: Dirk Mattner
Bevor der Autor dieses Thema weiter vertieft, möchte er erst einmal die Frage klären, ob bei einem Menschen in Anbetracht einer Maschine Emotionen ausgelöst werden können. Natürlich geschieht dies, wie man samstäglich tausendfach an Autobesitzern beobachten kann, die ihre Fahrzeuge inbrünstig waschen und wienern. Dem Außenstehenden (der Autor kann sich Gottseidank zu diesen Kreis zählen) schütteln bei der Beobachtung solcher Rituale ungläubig den Kopf. Begeisterung, ja gar Gefühle für einen Haufen Blech zu entwickeln ist dennoch eine der vielen menschlichen Eigenschaften unserer Spezies. Gut, wenn der Mensch dabei stets sich der Wertigkeit der Dinge im Leben im klaren ist. Wo jemand einer Maschine oder einem Fahrzeug mehr Aufmerksamkeit widmet als seinen Mitmenschen (vor allem die ihm nahestehenden) ist schon etwas aus dem Lot geraten. Insofern ist es wichtig sich zu vergegenwärtigen, an welcher Stelle in der persönlichen Werteskala man die Dinge des Lebens einordnet, die einem etwas bedeuten.

Wenn also in diesen Zeilen über die Begeisterung zu einem Fahrzeug geschrieben wird, in diesem Falle über die Baureihe 420, dann ist dies die Beschreibung einer zutiefst menschlichen Eigenart. Psychologisch kann dies so betrachtet werden, das die Begeisterung zu einer Sache im Grunde nur eine Reflexion der eigenen Gefühlswelt ist. Die Begründung folgt sogleich auf dem Fuße, womit wir wieder bei der Frage wären, wie man eigentlich zum ET420 kommt.

In vielen Gesprächen mit gleichgesinnten Fans zog sich immer wieder eine Erkenntnis wie ein roter Faden durch das Thema. Dieser rote Faden führt im Grunde immer zurück in die Kindheit. In der kindlichen "Prägephase", wenn der Autor dieses Phänomen mal so laienhaft ausdrücken darf, kam es dabei mindestens einmal zu der Begegnungen mit einem summenden, heulenden und zumeist dahinrasenden Triebzug. Diese Eindrücke setzten sich scheinbar bei einem bestimmten Kreis von Personen besonders tief im Gedächtnis fest. Mehr als dies bei den meisten anderen Menschen der Fall ist. Der ET420 Fan schwärmt zumeist gerne von seinen frühen Begegnungen mit diesem Fahrzeug. Dabei werden oftmals mit erstaunlicher Genauigkeit zum Detail die Dinge bis ins Kleinste beschrieben.

Die Fans geben dem 420 in München die letzte Ehre und haben doch Spass. Foto: Dirk Mattner [hier klicken zur Vergrößerung]
In Blick an den Dachhimmel von 420 566-2: Das war einmal das Reich des 420. Foto: Dirk Mattner [hier klicken zur Vergrößerung]
Auf der letzten Fahrt mit 420 566-2 am Abend des 3. Dezember 2004 von Olching nach München Ost verbleibt noch ein wenig Zeit um sich nochmals in vertrauter Umgebung umzuschauen. Das Fahrzeug vermittelt nochmals so viele Eindrücke des Alltags, wie der Blick auf das weitreichende Schnellbahnnetz, das sich wie eh und je über dem Einstiegsbereich aufspannt.
Die Fans trugen keineswegs Trauer oder machten lange Gesichter. Die letzte reguläre Fahrt in München gestaltete sich ausgelassen und 
- trotz des Anlasses - in guter Stimmung.
Fotos: Dirk Mattner
Es scheint logisch das wir uns emotional mit Dingen verbunden fühlen, die uns im Alltag oftmals begleiten. Diese Verbundenheit empfindet ein noch viel größerer Kreis, als der noch recht überschaubare der Enthusiasten. Diese Beobachtung konnte der Autor wiederum bei Sonderfahrten und Veranstaltungen machen, bei dem ET420 (in der Regel 420 001) in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rückt. Menschen, die sonst keineswegs sich für Eisenbahnen interessieren, schildern in Anbetracht der aus früheren Zeiten vertrauten Eindrücken ihre Geschichte die sie mit dem Fahrzeug verbinden (Schul- und Arbeitsfahrten, Ausflüge, Verwandtschaftsbesuche, erste Liebe...). Womit wir wieder bei der schon erwähnten Selbstreflexion wären. Der "Haufen Blech" ist also tatsächlich nur ein Transportmittel. Dies aber in einer wesentlich vielschichtigeren Weise als man auf den ersten Blick glauben mag.

Ist damit die Frage beantwortet, wie man zum ET420 kommt? Die Antwort ist einfach: Es hat einfach irgendwann einmal "Sssssummmm" gemacht.

Endstation Ostbahnhof - Bitte alles aussteigen

S7483 hatte sich in Pasing in die Stammstrecke eingefädelt. Es geht auf die letzten Kilometer, die im Mai 1972 die ersten des Systems "S-Bahn" in München waren. S-Bahn und München, das war in den vergangen Jahrzehnten selbstverständlich die Baureihe 420. Das dies an diesem Abend entgültig vorbei sein sollte, war trotz aller Ratio kaum zu begreifen. Die Fahrt war im Grunde wie die Millionen zuvor: "Einsteigen bitte" und "Zurückbleiben!" - "Nächster Halt: Karlsplatz Stachus... In Fahrtrichtung rechts aussteigen - U-Bahnanschluss!". Keine Festreden, keine Abschiedsveranstaltung, keine besondere Erwähnung in der Tageschronik der Stadt. Nicht nur scheinbare Normalität, nein, es war im Grunde die absolute Normalität.

Das man den Abschied eines Klassikers aus dem Alltag der Bewohner einer Stadt auch anders gestalten kann, zeigen die Abschiedsfeste diverser Stadtwerke die am letzten Tag eines altgedienten Fahrzeugtyps nicht Kosten und Mühen scheuen. Ein besonderes Ereignis war die Verabschiedung der legendären "Stadtbahner" der Berliner S-Bahn im Dezember 1997. Tausende Menschen waren unterwegs und säumten die Bahnsteige bei den Stern- und Abschiedsfahrten der letzten Brummer vor zehn Jahren. Der Autor hätte sich nur einen Bruchteil dieses Engagements in München im Dezember 2004 gewünscht.

Die Bedeutung welche die Baureihe 420 für die ganze Region Münchens hatte, ist den Menschen bislang zumeist nur unterbewusst klar. Bei den Sonderfahrten wird vielen diese Bedeutung erst wieder wirklich deutlich.

Am Rosenheimer Platz schließen noch einmal die Türen für den letzten Akt.
Noch einmal Beschleunigung, Fahrt, Verzögerung. Verzögerung!
Vor der Einfahrt auf Gleis 5 des Ostbahnhofs wird es nochmals langsam. Auch das eine alltägliche Situation, die auch heute noch täglich "erfahren" werden kann, aber eben nicht mehr mit diesem bestimmten Fahrzeug. Die Durchsage weist nach dem Hinweis zum Endbahnhof und der Forderung zum Ausstieg dann doch noch mit den passenden Worten auf die Bedeutung des Augenblicks hin. Der Applaus der Fans wirkt wie ein Ventil und es zeigt sich, das es doch etwas mehr als nur eine Handvoll "verrückter" sind, die dieser Baureihe in ihrer Stadt einen würdigen Abschied bescheren wollten.

Mit lauten Pfiffen fährt 420 066 mit 420 030 in die Nacht davon. Im S-Bahnverkehr waren sie nie wieder gesehen, so wie viele der einst über 200 Einheiten in München. Es war eine bewegende Reise. Es war eine vielschichtige Reise. Eine Reise in die Vergangenheit, in die persönliche Geschichte, eine Reise in die innere Psyche, eine Reise mit vielen Eindrücken. Oder einfach nur die letzte Reise mit einem ET420 im regulären S-Bahndienst der Münchner S-Bahn.

Die Reise geht weiter. Nur eben seit 2004 auf anderen Wegen.



Wegweiser
·Allgemeine Daten
·Elektrischer Teil
·Mechanischer Teil
·ET420-Lexikon

·Vorserie
·1.Bauserie
·2.Bauserie
·3.Bauserie
·4.Bauserie
·5.Bauserie
·6.Bauserie
·7.Bauserie
·8.Bauserie

·München
·Stuttgart
·Rhein-Main
·Stockholm

·ET420 - Hot-Linxx
·ET420 - im Bilde
·ET420 - in Zahlen
·ET420 - als "Souvenir"
·ET420 - Drumherum
·ET420 - And Friends
 
·ET420-Online Archiv
 
·Downloadzone:
·MM&MM-Schoner
Statusbericht vom 06.04.2008
[Überschrift]: Wer ist noch grün? An dieser Stelle soll eine möglichst aktuelle Übersicht auf die derzeit noch mit grünen Sitzpolster (1. Klasse in dunkelblau) ausgestatteten 420 gewährt werden.

München
420 001 (keine 1.Klasse Polster)

Rhein-Ruhr
Alle im Einsatz befindlichen Fahrzeuge besitzen noch die grün-blauen Polstersitze.

Stuttgart
Keines der Fahrzeuge besitzt noch die grün-blauen Polstersitze.

Frankfurt
420 214, 216, 224, 225, 228, 231, 232, 233, 235, 246, 248, 249, 254, 257, 259, 260, 261, 264, 265, 272, 277, 278, 288, 292, 293, 295, 296, 298, 300, 303, 306, 309, 313, 314, 317, 322, 324, 325, 326, 332, 333 und 337

Vielen Dank an Christian Stanski für die Aufstellung.


ET420 Plus - Spezial
420 900-3 mit Wortmarke [klick]


ET420-Online Spezial
Die gloreichen Acht!
ET420-Online begleitete die letzten Einsatzwochen der 420er in München mit einer kleinen Bilderschau:
"Die gloreichen Acht" - die letzten 420 in Bayern!

Wichtiger Hinweis: Zur Betrachtung obriger Sonderseite ist ein Flash Plug-In notwendig.


ET420 in NRW
Banner: Der ET420 in NRW
Es gibt eine neue Webseite im Internet die sich die Baureihe 420 zum Thema gemacht hat. Spezialisiert auf die Einsatzgebiete in NRW, ist auf der Startseite folgendes zu lesen:

Da der Einsatz des ET 420 in NRW bislang auf keiner Internetseite dokumentiert wird und auch noch keine entsprechende Rubrik unter www.et420-online.de existiert , habe ich mich entschlossen dies nun auf einer eigenen Seite zu tun.

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen und kann nur begrüßt werden.

Die Webseite über die Baureihe 420 in ihrem ureigensten "Revier" ist unter der Adresse http://www.et420nrw.tk erreichbar, oder einfach anklickbar über diesen
» Link.


25 Jahre S-Bahn Rhein-Main 1978 - 2003
Rückschau Festtag, 30.06.2003
Bilder zur Feier "25 Jahre S-BahnRhein-Main" mit einem Tag der offenen Tür und 420 001 als Stargast, gibt es hier:

» IGS-München
30 Jahre Münchner S-Bahn
Rückschau Festtag, 27.04.2002
Bilder zur Feier "30 Jahre S-Bahn München" mit Tag der offenen Tür im Werk Steinhausen, gibt es hier:

» H@rrys Bahnseite - EXTRA

» IGS-München

Weitere Beiträge zur Seite, seien es Bilder oder Infos, sind stets willkommen.
Die Kontaktaufnahme ist für Sie nur eine "Briefmarke" weit entfernt! (siehe oben).
Direkt ohne Briefmarke: webmaster@et420-online.de

Für alle Bilder und Beiträge gilt des Urheberrecht des Autors.
Eine Weiterverwendung über den Privatgebrauch hinaus bedarf dessen Zustimmung!


Thomas Beller, Lun Bencic, Ulf Bergmann, Jens Böhmer, Harald Bosch, Robert Brütting, Thorsten Büker, Ralf Demsar, Bart Donker, Martin Dorok, Matthias Eberlein, eisenbahn-magazin, Daniel Erler, Franz Fanger, Ayko Figge, Mario Fliege, Manuel Gründler, Gerhard Hauptmann, Johan Hellström, Frank Heukelbach, Helmut und Patrick Hofmann, Rainer Hübner, Dennis Ibl, Christoph Jochmann, Martin-Roger Jones, Andreas Kabelitz, Manuel Kaufer, Albert Koch, Jan-Nikolai Kühnen, Lutz Lehmann, Jan Lindahl, Daniel Lurz, Matthias Mahl, Dirk Mattner, Susanne Neumann, Andreas Opitz, Oliver Peist, Björn Pelikan, Tobias Reisky, Karl Arne Richter, Andreas Ritzl, Markus O. Robold, Dieter Römhild, RoF, Michael Sauer, Gregor Schaab, Heiko Schick, Uwe Schnell, Harald Schulz, Clemens Schumacher, SIEMENS TS, Christian Stanski, Axel Tomforde, Verkehrsverbund Stuttgart GmbH (VVS), "1./2.Bauserie" ... wen vergessen?

Für alle Links auf dieser Homepage gilt:
Es soll ausdrücklich betont werden, daß "ET420-Online" keinerlei Einfluß auf die Gestaltung, Inhalte und etwaigen Änderungen der gelinkten Seiten hat. Deshalb übernehme ich mich hiermit ausdrücklich keine Verantwortung für die Inhalte aller gelinkten Seiten auf der gesamten Website einschließlich aller Unterseiten und mache mir diese Inhalte der gelinken Seiten auch nicht zueigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage eingerichteten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links oder Banner führen.
Dirk Mattner

DSO