ET420-Online im Rückblick - Mai / Juni / Juli 2004
Aktuell +++

01.05.2004 +++ Maibaum!

Was bietet sich zum Maienfest besseres an als mit einem weiß-blauen Maibaum die ebenso weiß-blauen 420er der Münchner S-Bahn hochleben zu lassen?

So folgen sie, wenn sie denn mögen, folgendem Link zu einer Auswahl von 420er in jener legendären Farbgebung, mit der die ETīs in der Fangemeinde längst den Status eines Heiligtum erlangt haben:

» Zum Maibaum

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Bildautoren für die Bereitstellung ihrer Werke.
"Dånk eich sakrisch!"

17.04.2004 +++ Meldung

Stuttgart/Trier
Die bereits gemeldete Schrottaktion mit Plochinger 420 bei der Firma Theo Steil in Trier-Ehrang schloss auch die Einheit 420 362 mit ein. Seit August letzten Jahres stand diese Einheit zunächst auf "Z" und bald schon auf "A". Schlussendlich wurde nun auch das "V" vollzogen.

April 2004 +++ Ostern!

Ein Frohes Fest.
Und für die Feiertage gibt es ein volles Programm:

Ostern! +++ Update

Johan Hellström bietet uns in der Fahrzeugliste die Gelegenheit einen Blick auf einige Vertreter der Stockholmer X420 werfen zu können. Zum ersten Mal anwählbar überhaupt sind die Einheiten (X)420 054, (X)420 058 und (X)420 110. Hinzu kommen als Aktualisierung X420 026, X420 047, X420 067.

Der Webmaster ist stolz, dass er zumindestens X420 065 mit beisteuern konnte.

Der Dank geht aber an Johan Hellström - Frohe Ostern auch nach Schweden!

Bitteschön, zur »Fahrzeugliste

Ostern! +++ Meldungen

Stuttgart/Trier
Wie bereits berichtet, sind Plochinger 420 zum verschrotten nach Trier-Ehrang überführt worden.
Soweit, so düster.
Es kam aber noch dicker, als gemeldet: Alle in Stuttgart-Untertürkheim abgestellten 420 hat es nämlich erwischt. Neben den schon vermeldeten 420 351 und 420 382 gingen auch 420 352, 420 353 und 420 354 über die Mosel.
Dies ist die grösste Verschrottungsaktion in der Geschichte der Stuttgarter S-Bahn. Im Hinblick auf das Alter und den Zustand der Fahrzeuge, sowie dem evt. Bedarf an weiteren Fahrzeugen in anderen Einsatzgebieten (Rhein/Ruhr z.B.) ist diese Verschrottungsaktion als höchst Fragwürdig zu betrachten.

München
Wiederauferstehung, weit vor Ostern: Die seit letztem Jahr in Holzkirchen z-gestellten Einheiten 420 137 und 420 141 sollen wieder in den aktiven Bestand zurück gekehrt sein. Das kompensiert natürlich nicht die Zahl der abgewanderten Schwenktürer (13 Stk.). Und so hat sich der Einsatzplan der Münchner ETīs verkleinert. Die Linie S1 wird seit Wochen nicht mehr planmässig vom hl ET beehrt. Schade.

Essen/Duisburg
Zum ersten Mal hat nun im Rahmen der Umbeheimatung von 420er aus Stuttgart nach Essen ein Fahrzeug aus der 5.Bauserie den Weg in das Ruhrgebiet gefunden.
Es handelt sich um 420 365, mit vergleichsweise guter Frist.
Recht kurz sind die Fristen dagegen bei den Fahrzeugen der 6.Bauserie, die Essen oder Duisburg erreicht haben. Diese, bislang an Rhein und Ruhr auch in der Vergangenheit noch nie eingesetzte Bauserie ist nun schon in grossen Stückzahlen vor Ort. Die beiden Einheiten 420 372 und 420 383, die bereits Ende Januar Düsseldorf-Abstellbahnhof erreichten, sind nun auch nach Essen überführt worden.
Das Werk Essen kristallisiert sich zunehmend als das künftige Heimat-Bw der 420 heraus.

Ostern! +++ Der Linktipp

Stefan Wölk, Webmaster der Seite www.mittenwaldbahn.de stellt Bilder vom Einsatz der Münchner 420 aus den vergangenen Monaten vor.

So trifft man nochmals auf die bereits weiter oben kurz erwähnten Schwenktürer (7./8.Bauserie), die auf den verbliebenen Einsatzstrecken der S1, S4 und S8 mit den "Klassikern" aus der 1./2.Bauserie unterwegs waren:

»Galerie, Seite 1
»Galerie, Seite 2

Falls noch nicht gesehen:
»Bilder von der S5 im Mai/Juni 2003

Viel Spass beim Betrachten der Bilder!
Und allen ein Frohes Osterfest.

26.03.2004 +++ Meldung

München/Krefeld
Am frühen Donnerstagmorgen des 25.03.2004 endete für München die 420-Schwenktürer-Epoche.
420 429 und 420 430 machten sich auf den Weg in das Aw Krefeld, wo den beiden der Einbau eines 1.Klasseabteils erwartet. Die beiden Einheiten gehören zu den sechs "Munich-Airport Line"-Garnituren, die im Jahre 1992 für den Einsatz auf der Flughafenlinie S8 als Neubauten nachbestellt wurden. Sie werden zur 7.Bauserie (1989 bis 1991) gezählt, weisen aber schon einige Merkmale der später folgenden 8. und letzten Bauserie auf. Da Münchens S-Bahn seit 1973 keine 1.Klasse mehr im Angebot hat, fehlte diese auch bei dieser Kleinserie, die je nach Belieben als "7a" oder "7b" bezeichnet wird.

Neben dem nachträglichen Einbau eines 1.Klasse-Abteils, wird 420 430 in Krefeld auch die Umlackierung in Verkehrsrot erwarten. Damit ist auch Deutschlands letzter S-Bahn Wechselstromtriebwagen mit Ganzreklame bald nur noch Geschichte.

Stuttgart/Trier
Mag man in München auch den letzten Schwenktürern ein wenig nachtrauern - sie sind deshalb nicht aus der Welt. Anders ist das da in Stuttgart mit den beiden Einheiten 420 351 und 420 362. Beide Einheiten wurden am Donnerstag, 25.03.2004 zum verschrotten nach Trier-Ehrang überführt. Dem endgültigen Ende der Fahrzeuge ist ein monatelange Demontage brauchbarer Ersatzteile seitens des Bw Plochingen voraus gegangen. Die akkurate Ausschlachtung zeigt sich z.B. an den fehlenden Spitzenlichtern. Teile der 1.Klasseabteile sollen sogar für die Nachrüstung der Münchner Flughafenzüge Wiederverwendung gefunden haben.

Willkommen bei ET420 - Online

Informationen und Daten zur Baureihe 420/421
 Zum 1.Mai
420 047 und der Maibaum [Klicken sie hier um zum Maibaum zu gelangen] © Dirk Mattner
Einheit 420 047, in seiner Münchner Zeit stets ein Vertreter der beliebten Traditionslackierung in kieselgrau-blau, lädt zu einem kleinen Maifest mit weiß-blauen 420er ein.
Erleben sie den "heiligen ET" in Reinkultur: » Zum Maibaum

Foto(montage): Dirk Mattner
Seit Ende 2002 sind sie aus dem Betrieb verschwunden, seit Anfang dieses Jahr sind sie mit Ausnahme einer Einheit Geschichte: Die 420er in Weiß-Blau, genauer: in "kieselgrau-blau". Anno 1970 wurde in der Öffentlichkeit den künftigen S-Bahn Nutzern die drei Vorserieneinheiten in den Pop-Farben orange, blau und rot vorgestellt. Die potentiellen Fahrgäste hatten die Möglichkeit abzustimmen, welche Farbe sie für ihre S-Bahn bevorzugen würden.

Das die Münchner sich Mehrheitlich für die grau-blaue Variante entschieden ist eigentlich nicht verwunderlich. Blau kombiniert mit Elfenbein war bereits die langjährige Hausfarbe der Münchner Stadtwerke. Blau und weiß sind die bestimmenden Landesfarben der Bayern, die gerne auf ihre Eigenständigkeit in Lebensart und Traditionen pochen. München als bayerische Landeshauptstadt versteht dies auch allen "Zugereisten" zu vermitteln, die als Touristen gerade deshalb an die Isar kommen. So war es letztendlich konsequent und absolut richtig der S-Bahn jene Prise Emotion mitzugeben, welche die Bayern antreibt.

Ganz nebenbei waren die Münchner mit ihrer Entscheidung mal wieder weit voraus. Noch lange bevor der Begriff der "Coperate Identity" (kurz: CI) die Runde machte, handelten sie genau nach diesem Konzept: Der Wiedererkennungswert der Nahverkehrsmittel in München war mit der Farbähnlichkeit zwischen U-Bahn, Tram und Bus auf der einen, und der S-Bahn auf der anderen Seite vom ersten Tag an gegeben. Verband der neue Verkehrsverbund MVV alle Verkehrsmittel rein organisatorisch miteinander zu einem Angebot, und verknüpften die neu entstandenen Bauwerke unter der Münchner Innenstadt die Verkehrssysteme untereinander höchst effizient, so verschmolzen die ähnlichen Farbkonzepte auch für Jedermann weithin Sichtbar den Münchner Nahverkehr rein optisch zu einem Ganzen. Für solche Konzepte würden heutzutage externe Berater horrende Summen kassieren. Für einen Bruchteil dessen entschied sich das Volk damals intuitiv richtig.


 Zum 1.April ein echter 420! Wetten dass?
420 in Stary Smok [Pin Up zum mitnehmen] © Rolf Reitz
420 962-3 und 420 953-2 warten am 28.08.2003 als Vollzug im Bahnhof von Stary Smokovec auf ihre Rückleistung nach Tatransca Lomnica.

Foto: Rolf Reitz
Die Baureihe 420 trifft man heutzutage in Europa öfters an, als so mancher Vermuten möchte. Von München über Stuttgart, Frankfurt/M und neuerdings auch wieder dem Ruhrgebiet, bis nach Stockholm - Überall sind 420er unterwegs. Ganz in Vergessenheit droht da ein Einsatzgebiet in (auf?) der Hohen Tatra zu geraten. Da fühlt sich die Seite "ET420-Online" natürlich verpflichtet Äufklärungsarbeit zu leisten.

Denn auch in der Slowakei war Jahre- und Jahrzehntelang die Baureihe 420 Zuhause. In letzter Zeit wurde ihr Stammplatz dort aber zunehmend von Neubautriebfahrzeugen in Frage gestellt. Den 420 droht eine beinahe vollständige Verdrängung aus dem Betriebsdienst. Es ist nur noch eine Frage der Zeit und der für viele Fahrgäste so vertraute Klassiker ist aus dem Alltag verschwunden...

Irgendwie kommt uns diese Geschichte doch nur allzu gut bekannt vor.
Unterschiede gibt es da nur in ein paar "Details": So ist die Spurweite "etwas" schmäler als wie Gewöhnlich. Auch unterscheidet sich der 420 doch in einigen technischen Merkmalen und selbst dem Laien fallen einige feine Unterschiede im Gesamtcharakter auf. Man weiss nicht so recht ausdrücken zu können, warum er so "anders" ist. Doch sagt einem das Gefühl unmissverständlich, dass etwas anders sein muss. Der natürliche Feind dieses 420 ist auch nicht, wie so oft in den westlicheren Gefilden, die Baureihe 423. Nein, bedroht werden diese 420 konkret von Neubaufahrzeugen des Typs GTW aus dem Hause Stadler. Diese Tatsache ist beinahe schockierend, dachte man doch bislang dass die Schweizer bei jeder Auseinandersetzung neutral blieben.

Auch wenn sie, liebe Leser, mittlerweile etwas misstrauisch geworden sein sollten. Hier ein Indiz das ihre Bedenken ausräumen könnte. Wenn die ZSR, Betreiber der slowakischen 420, sich auf die olympischen Winterspiele in der Hohen Tatra vorbereiten sollte, würden sicherlich einige 420 im Bestand bleiben. Die neuen GTW werden bereits jetzt gut genutzt und so könnte es zu den Winterspielen mit dem Platzangebot eng werden. Was dann benötigt wird, sie ahnen es sicherlich schon:
Ein echter Olympiatriebzug.
Eben ein 420!




Hej X420-Fans!
Hier eine Auswahl an Bilderseiten, in dem die Baureihe 420 in Schweden gewürdigt wird (Dank an Johan Hellström für die Rechereche):

  1. Hier erkundet Jonas M. Bobjörk X420: »Jonas Bobjörks bildsida
  2. X420 - Sehr ausführlich auf »www.bussfoto.com auch mit Bildern vom heiligen ET am »Heilig Abend 2003.
  3. Auf www.jarnvag.net sieht man eine Abholung am Fährhafen in »Trelleborg und Bilder aus »Stockholm. Ganz besonders interessant ist ein Bild von einer »Drehfahrt über das Gleisdreieck Tomteboda - Stockholm N - Karlberg.
  4. Galerie zum Durchstöbern (1): »www.bakgrundsbilder.tk
  5. Galerie zum Durchstöbern (2): »http://road.hoftware.com (unter: Gallery > Vehicles > Motorcars DMUs & EMUs)
Viel Spass!



Wegweiser
·Allgemeine Daten
·Elektrischer Teil
·Mechanischer Teil
·ET420-Lexikon

·Vorserie
·1.Bauserie
·2.Bauserie
·3.Bauserie
·4.Bauserie
·5.Bauserie
·6.Bauserie
·7.Bauserie
·8.Bauserie

·München
·Stuttgart
·Rhein-Main

·ET420 - Hot-Linxx
·ET420 - im Bilde
·ET420 - in Zahlen
·ET420 - als "Souvenir"
·ET420 - Drumherum
·ET420 - And Friends
 
·Downloadzone:
·MM&MM-Schoner

25 Jahre S-Bahn Rhein-Main 1978 - 2003

Rückschau Festtag, 30.06.2003

Bilder zur Feier "25 Jahre S-BahnRhein-Main" mit einem Tag der offenen Tür und 420 001 als Stargast, gibt es hier:

» S-Bahn-Frankfurt.de

» IGS-München


30 Jahre Münchner S-Bahn

Rückschau Festtag, 27.04.2002

Bilder zur Feier "30 Jahre S-Bahn München" mit Tag der offenen Tür im Werk Steinhausen, gibt es hier:

» H@rrys Bahnseite - EXTRA

» IGS-München


Weitere Beiträge zur Seite, seien es Bilder oder Infos, sind stets willkommen.
Die Kontaktaufnahme ist für Sie nur eine "Briefmarke" weit entfernt! (siehe oben).

Für alle Bilder und Beiträge gilt des Urheberrecht des Autors.
Eine Weiterverwendung über den Privatgebrauch hinaus bedarf dessen Zustimmung!


Thomas Beller, Lun Bencic, Ulf Bergmann, Jens Böhmer, Harald Bosch, Robert Brütting, Thorsten Büker, Ralf Demsar, Bart Donker, Martin Dorok, Matthias Eberlein, eisenbahn-magazin, Daniel Erler, Franz Fanger, Ayko Figge, Mario Fliege, Manuel Gründler, Gerhard Hauptmann, Johan Hellström, Frank Heukelbach, Helmut und Patrick Hofmann, Rainer Hübner, Dennis Ibl, Martin-Roger Jones, Andreas Kabelitz, Albert Koch, Jan Lindahl, Daniel Lurz, Matthias Mahl, Dirk Mattner, Susanne Neumann, Andreas Opitz, Oliver Peist, Björn Pelikan, Tobias Reisky, Karl Arne Richter, Andreas Ritzl, Markus O. Robold, Dieter Römhild, RoF, Michael Sauer, Gregor Schaab, Heiko Schick, Uwe Schnell, Harald Schulz, Clemens Schumacher, SIEMENS TS, Axel Tomforde, Verkehrsverbund Stuttgart GmbH (VVS), "1./2.Bauserie" ... wen vergessen?


Drehscheibe-Online